* = Anzeige / Affiliate-Link

KUNSTKURS-ONLINE.de Malen, Zeichnen, Airbrush, Grafik, Design & Fotografieren
Die Website für Hobbykünstler und alle, die es werden wollen!

Malen mit Ölfarben - Maltechniken

Anzeige


Die hier beschriebenen Grundlagen bilden die Ausgangsbasis für den Umgang mit Ölfarben. Dabei ist ein direkter Einstieg das beste Mittel, um sich mit dieser Maltechnik vertraut zu machen. Denn nur durch praktische Anwendung bekommst Du ein Gespür für das Material, seine Einsatzmöglichkeiten und seine spätere Wirkung im Bild. Entgegen einer vielfach vertretenen Meinung ist diese Art zu malen wesentlich leichter zu erlernen als manch andere Technik. Da Ölfarben aufgrund ihrer Zusammensetzung nur langsam trocknen, hast Du viel Zeit die einmal aufgetragene Farbe auf verschiedene Weise zu vermalen oder neu zu arrangieren.

Vorbereitungen

Um mit Ölfarben malen zu können, musst Du den für diese Maltechnik vorgesehenen Untergrund entsprechend vorbereiten. Diese Arbeit umfasst folgende Schritte:

1. Grundieren

Das so genannte Grundieren oder Versiegeln verhindert, dass einzelne Bestandteile der Farben vom Maluntergrund aufgesogen werden und garantiert Dir, dass die Farben während des Trocknungsprozesses ihre Wirkung behalten. Fachgeschäfte bieten für die Arbeit mit Ölfarben verschiedene Möglichkeiten an; hier kannst Du zwischen speziell vorbehandelten Papiersorten, stabilen Malpappen oder mit Tuch bespannten Holzplatten wählen. Eine weitere Variante sind vorgrundierte Leinwände, die Du nach dem Malen ohne zusätzliche Rahmung direkt an die Wand hängen kannst.

2. Untermalen

Mit der Untermalung triffst Du eine weitere Vorbereitung für den eigentlichen Farbauftrag. Diese Technik unterstützt die Lichtwirkung des fertigen Gemäldes und verhindert gleichzeitig, dass durch dünnere Schichten der Ölfarben später die Leinwand hindurchschimmert. Darüber hinaus ermöglicht eine Untermalung es Dir, Dich schrittweise an das Motiv heranzutasten, da Du bereits jetzt Schattierungen und Farben ausarbeiten kannst.

3. Vorzeichnen

Mit Hilfe der Vorzeichnung überträgst Du Deine Bildidee und wichtige Orientierungslinien auf die vorbereitete Leinwand. Hierfür eignen sich nahezu jede gängige Technik und fast alle Materialien: für Freihand-Zeichnungen oder die Übertragung per Raster bzw. Beamer kannst Du sowohl Kohle und Pastellkreide als auch Aquarell-, Bunt- und Filzstifte verwenden. Auf den Einsatz von Bleistift oder Tinte solltest Du allerdings verzichten, denn diese Materialien können Veränderungen in den später aufgetragenen Ölfarben bewirken. Die Bleistiftlinien können zudem durch die Ölfarbe hindurch sichtbar bleiben.

Farbauftrag

Nach den Vorbereitungen des Malgrundes, kann man nun mit dem Malen mit den Ölfarben beginnen.
Für das Malen in einer der Grundtechniken verwendest Du die Farben direkt aus der Tube und vermalst sie deckend; d.h. dass Du auf zusätzliche Malmittel wie Öl oder Verdünner verzichten kannst. Möchtest Du das Ausgangsmaterial dennoch verändern, fügst Du ihm ein wenig Balsam-Terpentinöl hinzu. Dieser Vorgang ist mit dem Verwässern in der Acryl- oder Aquarellmalerei vergleichbar. Da fertige Ölfarben in der Regel jedoch genug Feuchtigkeit besitzen, solltest Du das Terpentin - wenn überhaupt - nur sparsam einsetzen.

1. Maltechnik: Nebeneinander

Diese Technik ist eines der Hauptmerkmale impressionistischer Malerei. Hierbei malst Du einzelne Bereiche Deines Bildes einfach aus und setzt die Ölfarben zunächst flächig nebeneinander. Da sie sich in noch feuchtem Zustand hervorragend modellieren lassen, kannst Du den Farbauftrag anschließend weiterbearbeiten, indem Du Oberflächen und Übergänge glättest oder sichtbare Pinselspuren durch leichtes Überstreichen verwischst.

2. Maltechnik: Aufeinander

Ölfarben lassen sich sowohl in noch feuchtem als auch in angetrocknetem oder bereits vollständig festem Zustand übereinander malen. Für diese Technik eignen sich neben dem Pinsel auch Deine Finger und Handballen. Beachte hierbei, dass sich die Farbe auf noch feuchten oder nur teilweise getrockneten Flächen mit dem neuen Auftrag vermischen kann bzw. Deine Arbeitsgeräte benetzt. Um unerwünschte Verschmutzungen oder Zwischentöne auf der Palette oder dem Bild selbst zu vermeiden, solltest Du sie während der Arbeit immer wieder reinigen.

3. Maltechnik: Ineinander

Im Gegensatz zur oben beschriebenen Technik ist das Vermischen der Ölfarben beim Ineinander-Vermalen erwünscht. Um den entsprechenden Effekt zu erzielen setzt Du die Farben zunächst flächig nebeneinander und vermischst sie anschließend durch Pinsel- oder Fingerbewegungen. Mit dieser Maltechnik kannst Du Farbübergänge modellieren oder direkt auf der Leinwand neue Töne schaffen. Um den Bereich später zu glätten, malst Du die Ölfarben mit leichten Pinselstrichen nach.


Anzeige

Anzeigen



Sitemap - Impressum - Datenschutz - Über - Linkverzeichnis
Kunstkurs-Online.de - Malen, Zeichnen, Airbrush, Grafik, Design und Fotografieren lernen | 2006 - 2018
Anzeigen